Taufe beim Büsumer Flugsportclub – vierte Maschine dringend gebraucht


Taufe beim Büsumer Flugsportclub – vierte Maschine
dringend gebraucht
 
Text und Fotos: Ingo von Oven
 
 
Zunehmender Andrang auf die Flugschule des Flugsportclubs Heide-Büsum
sowie immer größere Beliebtheit der angebotenen Schnupperflüge machten es schon seit längerer Zeit notwendig, die vorhandene Flotte der
Vereinsmaschinen zu ergänzen. Drei Fluglehrer unterrichten seit wenigen
Jahren bis zu 9 Flugschüler, womit natürlich die Kapazität der drei bisherigen Vereinsmaschinen mehr als ausgelastet war.
 
Um der Nachfrage nach sogenannten Schnupperflügen (das sind Flüge zur Sensibilisierung von Interessenten für den Motorflugschein) zu genügen, musste der Verein sich quasi zwangsläufig dazu entschließen, die Möglichkeiten zu erweitern und durch den Kauf einer vierten Maschine dem Trend Genüge zu tun.
So fiel denn auch vor wenigen Monaten die Entscheidung und es konnte vor einigen Wochen ein neues Motorflugzeug angeschafft werden.
Aus
ökologischen und wirtschaftlichen Gründen fiel die Wahl auf eine Cessna 172, die zweite im Bunde. Piloten des Vereins überführten die vorher inspizierte Maschine aus Holland und bereiteten sie durch kleine Änderungen auf ihre neue Aufgabe in Büsum vor. „The Flying Dutchmann“ wurde die neue Maschine mit dem augenblicklichen offiziellen Kennzeichen PH-ISL daher auch genannt.
 
Sie wurde 1973 gebaut, flog bisher in Holland und ist mit einem nagelneuen
160 PS-Motor und neuen Propeller versehen.
Am vergangenen Wochenende nun folgte – wie es auch bei Flugzeugen üblich ist und in den Vorjahren noch von dem Vereinsgründer, Fritz Jung, mehrfach durchgeführt wurde – die Taufe in einem ganz besonderen Ritual. Im Priestergewand hielt der 1. Vorsitzende, Michael Pietsch, die Taufrede und wünschte dem frisch lackierten blau-weißen Flugzeug allzeit einen guten Flug.
Zusätzlich sprach er die Hoffnung aus, dass die Piloten das neue Flugzeug „zart und pfleglich“ behandeln mögen.
 
Um die empfindliche Außenhaut der neuen Cessna nicht zu beschädigen, wurde die Flasche Sekt lediglich über den Bug der Maschine gegossen. Auch der zuständige Bürgermeister aus Oesterdeichstrich, Wilhelm Hollmann, sowie der Sponsor und Geldgeber, Hartmut Saß aus Husum, schlossen sich den guten Wünschen an. Das anschließende Grillfest im Flugplatzbistro stand unter dem Motto „Preise wie vor 30 Jahren“.
 
Wer Interesse an einem Schnupperflug oder Informationen bezüglich der
Ausbildung zum Piloten für ein Motorflugzeug hat, kann sich mit dem 1.
Vereinsvorsitzenden, Michael Pietsch, Telefon 0151 588 35367 in Verbindung
setzen.