Eider-Nordsee-Schule


Drei Gewinnerinnen beim Ideenwettbewerb der künftigen Eider-Nordsee-Schule

Preisübergabe auf dem Flugplatz Heide-Büsum

Um einen geeigneten Namen für die neue Gemeinschaftsschule mit Standorten in Hennstedt und Wesselburen zu finden, hatten das Amt Eider und der Schulverband Wesselburen einen Ideenwettbewerb ausgeschrieben, an dem sich alle Interessierten beteiligen konnten.  Am 19. Juli 2017 fand die Preisübergabe im Bistro des Flugplatzes Heide-Büsum statt. Mit dem Hauptgewinn – einem Rundflug über die Halligen und nordfriesischen Inseln – wurde Clara Bock aus Hennstedt belohnt. Einen Gutschein für das „Koog Café“ in Wesselburenerkoog erhielt Maike Witthohn aus Norddeich, und an Svenja Manthey aus Hennstedt ging der Gutschein für den „Markttreff bei Timmi“ in Hennstedt.

Ein Flug mit der Cessna für die Gewinner

Bei dem Wettbewerb reichten 52 Teilnehmer insgesamt  83 Namensvorschläge ein. Eine Jury wählte drei davon aus, um sie unter den Mitgliedern der Eiderlandschule und der Friedrich-Hebbel-Schule zur Abstimmung zu stellen. In die engere Wahl kamen die Eider-Nordsee-Schule, die Marsch- und Geest-Schule sowie die Schule zwischen den Deichen. Unter denen, die einen dieser Namen eingereicht hatten, wurden die drei Gewinner ermittelt. Clara Bock hatte „Eider-Nordsee-Schule“ vorgeschlagen und damit den Namen, den die Schule künftig tragen wird. Die Gewinnerin kann sich nun auf einen einstündigen Rundflug freuen, der über die Eider und das Wattenmeer führt. Büsum, St. Peter-Ording, Westerhever, die Halligen, Amrum, Föhr und das Eidersperrwerk – all diese Orte kann sie aus luftiger Höhe bestaunen. Eine Schleife über die beiden Standorte der neuen Gemeinschaftsschule in Hennstedt und Wesselburen ist natürlich auch drin.

Diesen attraktiven Preis spendete der 1. Vorsitzende des  Flugsportclubs Heide-Büsum e.V.,  Michael Pietsch, als Privatperson. „Als Vorsitzender des Vereins möchte ich damit unsere Verbundenheit mit den Menschen in der Region zum Ausdruck bringen. Der Flugsportclub ist seit 46 Jahren in Dithmarschen verwurzelt“, erklärte Pietsch, der am 18. Juli das 100. Vereinsmitglied begrüßen konnte.

Als Vertreter der Schulträger dankten Manfred Lindemann, Vorsteher des Amtes Eider, und Christian Langhinrichs, Vorsteher des Schulverbandes Wesselburen, den Gewinnerinnen für die schönen Namensvorschläge.  Von Svenja Manthey kam die Marsch-Geest-School, und Maike Witthohn hatte gar sieben kreative Anregungen eingereicht, darunter auch die Schule zwischen den Deichen und die Marsch- und Geest-Schule.  Der künftige Schulleiter Thorsten Rode lobte die vielen guten Ideen: „Unter anderem auch dank Ihrer Beteiligung hatten wir zum Schluss die Wahl zwischen drei schönen Namen.“  Das Votum der Schüler, Eltern, Lehrer und Politiker aus Hennstedt und Wesselburen war eindeutig: Rund 60 Prozent entschieden sich für die Eider-Nordsee-Schule.