Besuch aus dem Süden


Fliegercamp in Oesterdeichstrich erfolgreich  

27 Piloten zu Besuch auf dem Flugplatz Heide-Büsum

Gäste aus Süd-Deutschland

Text und Fotos: Ingo von Oven

Besuch erhielt der Flugsportclub Heide-Büsum (FSC) in Oesterdeichstrich am vergangenen Pfingstwochenende. Schon am Freitagnachmittag schwebten 9 Sportflugzeuge aus dem Frankfurter Raum in lockerer Reihenfolge auf dem Flugplatz ein. Anlass für diesen Flug in den Norden war das 110-jährige Jubiläum des Frankfurter Vereins für Luftfahrt, der im Rahmen der Vereinsausflüge dieses Mal in den Norden führte. Nur wenige der Piloten hatten vorher schon die schleswig-holsteinische Westküste kennengelernt.

Der Hinflug gestaltete sich unterschiedlich. Einige Flieger ließen sich Zeit und flogen den einen oder anderen Flugplatz an, um Pause zu machen. Die letzten Ankömmlinge flogen direkt und benötigten für die ??? km lange Strecke 2 1/2 Stunden.

Unter den Piloten befanden sich auch 5 Fluglehrer, die mit ihren Schülern das Fliegen in dieser Region mit ihren Herausforderungen wie Wind und Wasser konfrontiert werden sowie Start- und Landeübungen durchführen sollten.

Das Programm für die Feiertage wurde individuell gestaltet. Ziele waren natürlich die verschiedenen Flugplatze auf den Inseln Sylt und Föhr, aber auch Abstecher an die Ostseeküste nach Kiel und Flensburg und auch Hamburg wurde angeflogen. Außerdem wollten die Piloten Helgoland mit seinen kurzen Start- und Landepisten – -zugelassen nur für sehr erfahrene Piloten – kennenlernen.

Am Pfingstmontag traten alle 9 Maschinen wieder den Rückflug an. Im Gegensatz zum frühen Start in Frankfurt bei starkem Nebel waren die Besucher während des gesamten Aufenthaltes an der Nordsee mit einem super Wetter gesegnet. Positiv fielen daher auch die Beurteilungen ihres Aufenthaltes in Büsum aus. Die Unterbringung in verschiedenen Büsumer Hotels, die Organisation des Fliegercamps durch den 1. Vorsitzenden, Michael Pietsch, das Zusammensein und die Pflege der Gesellschaft mit den Mitgliedern des SFC, das gemeinsame Spanferkelessen im Flugplatzbistro mit anschließenden interessanten Gesprächen hatten bei den Besuchern einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Nicht zuletzt waren die Frankfurter Piloten insbesondere von der günstigen Lage des Platzes mit seinen Möglichkeiten begeistert, nicht nur die vor der Haustür gelegene Nordsee, sondern auch die Ostsee sowie Hamburg und Helgoland relativ schnell zu erreichen und für Starts und Landungen eine lange, bitumierte Landebahn vor zu finden.

Wer vom Flugplatz Heide-Büsum Schnupperflüge durchführen oder vielleicht sogar eine Pilotenlizenz erwerben will, kann sich unter www.flugplatz-heidebuesum. de oder beim 1. Vorsitzenden Michael Pietsch, Tel. 0151-17 85 90 67  informieren.